117 Kommentare

  1. Howdy! Would you mind if I share your blog with my facebook group?

    There’s a lot of folks that I think would really appreciate
    your content. Please let me know. Many thanks

  2. Mächtig, freu mich schon wenn es eine CD gibt mit weiteren Titeln. Werde euch auf alle Fälle folgen.

  3. Ein gelungener Song und ein Video das anspricht.
    Bin auf weitere Titel jetzt schon sehr gespannt.
    Viel Erfolg bei der weiteren musikalischen Arbeit.

  4. Für immer frei von Saltatio Mortis war das letzte Album, welches ich mir kürzlich erst gegönnt habe

  5. Das letzte Album welches ich mir gekauft habe war tatslich Greenday-Dookie auf Kassette für meinen Kassettenrekorder 🙂

  6. Ich wünsche dem ganzen Team eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit und einen schönen 4 Advent

  7. Erste Allgemeine Verunsicherung, Jahr hab ich nicht mehr im Kopf, dürfte so etwa 2006/07 gewesen sein

  8. Mein erstes Konzert war gleich ein Festival – 2015 Rockavaria in München – ich wollte unbedingt Muse und Metallica sehen

  9. Mein erstes Konzert war tatsächlich Linkin Park 2007.
    Die Band war sozusagen Einstiegsdroge für mich.

  10. Ich habe mir damals eine Single gekauft: Marie Deutschland. Aber wie der Titel hieß? Keine Ahnung, ist zu lange her …

  11. Das müsste damals die grandiose Live-Scheibe “We Want Moore” von Gary Moore gewesen sein. Schon ziemlich lange her.

  12. Billion Dollar Baby von Alice Cooper. Habe ich Heute noch!! Nur die 1 Billion Dollar Note ging im Lauf der Jahrzehnte verloren.

  13. Das waren gleich zwei: N-Sync und Backstreet Boys mit je dem gleichnamigen Alben damals noch als Doppel-Kassette

  14. Mono Inc. Für ihre
    Wandlungsfähigkeit, keine Scheu vor Experimenten und der finalen Erkenntnis, dass es keine Umwege braucht, um erfolgreich zu sein.

  15. Toller Bericht und klasse Fotos. Danke dafür. Abstandskonzerte sind zwar anders, aber trotzdem absolut super. Es ist großartig, dass sowas im Backstage möglich gemacht wird ❤

  16. An sich eine schöne Rezension die das Album meiner Ansicht nach auch gut beschreibt, allerdings scheint sich der Autor nicht so gut mit den alten
    Werken von eisregen auszukennen da er sonst gemerkt hätte dass es den von ihm gewünschten blutrünstigen Text zu “Zeit zu saufen” bereits seit 20 Jahren gibt (Zeit zu spielen, krönender Abschluss des albums Leichenlager).

  17. Die Band ist der Hammer, habe sie schon drei mal Live gesehen. Klingen wie aus den 80er!!!

1 Trackback / Pingback

  1. Wir sind Teil von Dark Art / Matthias Meyers Bericht zum Winds and Woods Meet Metal Festival Artikel – Glassgod

Kommentare sind geschlossen.