06.09.2019 Baphofest II

An einem schönen sonnigen Freitag in Würzburg, was macht man da? Genau, man geht in den b-hof um sich ordentlich von Black Metal zudröhnen zu lassen. An diesem Abend hatte das Baphofest zum headbangen geladen mit illustren Gästen aus Deutschland und sogar Japan.

Der Abend begann mit Boötes Void. Es war erst der zweite Gig der Band, aber trotzdem zogen Ziegenmann Boötes und Konsorten das Publikum in ihren Bann und machten auf das kommende Debutalbum gespannt, das hoffentlich noch dieses Jahr erscheinen wird.


Primaire haben mit ihrem anti-humanitären Black Metal dann eine andere Richtung eingeschlagen. Gnadenlos gab es klassischen Black Metal in einem, gefühlt zu kurzen, Set und ließ das Publikum hungrig nach mehr zurück, bevor sie für Mournful Winter die Bühne räumten.

 


Passend danach kamen Mournful Winter mit doomig-düsteren Black Metal, der durch ungewöhnlichere Instrumente überzeugt. Eine Mandoline und Klarinette sind durchaus nicht häufig, passten aber gut in die Songs des Abends, um die melancholische Stimmung ihrer Musik zu unterstreichen.

 

Basilisk waren der Hauptact des Abends. Nach 19 langen Jahren kehrten sie für zwei Shows nach Deutschland zurück und bewiesen, dass sie nach all den Jahren immer noch zu den Besten des japanischen Black Metal zählen. Ihr Blackened Thrash Metal brachte ordentlich Stimmung ins Haus und das Publikum forderte unermüdlich Zugaben, die die Japaner auch gerne gaben.


Fazit: Ein absolut gelungener Abend mit einer guten Mischung an Bands unterschiedlicher Black Metal Richtungen. Basilisk sind eine absolute Empfehlung für Fans des Blackened Thrash Metal im Stile Sodoms und wir sind auf die zukünftigen Veröffentlichungen von Boötes Void sehr gespannt.

Bilder: Matthias, Hector, Roksana
Bericht: Hector

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*