Adventskalender Türchen 7

Subway to Sally – Nord Nord Ost

Label: Nuclear Blast

Genre: Mittelalter-Rock

Spielzeit: 42 min 07 s 

Erscheinungsdatum: 22. August 2005

Titelliste:

  1. Sarabande de Noir
  2. Schneekönigin
  3. Feuerland
  4. Sieben
  5. Lacrimae ’74
  6. Feuerkind
  7. Das Rätsel II
  8. S.O.S.
  9. Eisblumen
  10. Seemannslied

Es ist Winter, vielleicht liegt hier und da etwas Schnee, vielleicht brennt in dem ein oder anderen Kamin ein Feuerchen. Ja Feuer und Eis gehören zusammen wie Yin und Yang.

Ich nutze den Advenzkalender um mal über Eins der, meiner Meinung nach, Besten Alben von Subway to Sally zu Sprechen. Das Album Nord Nord Ost erschien im August 2005 und bringt seitdem bei jedem hören Winterliche Gefühle rüber, das Intro namens “Sarabande de Noir” spricht bereits die Quintessenz des Albums aus.

“Stille Nacht
Heilige Nacht
Alles schläft, nur wir sind wach.
Fassen die Hände zum inneren Kreis.
Singen von Feuer und ewigem Eis.
Stille Nacht
Eisheilige Nacht…”

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger “Engelskrieger” ist “Nord Nord Ost” weniger Metal-Lastig, zeigt seine Stärken im Folk-Instrumentarium, von dem die Band zu genüge im Repertoire hat, mit “Lacrimae ’74” ist auch ein komplettes Instrumentalstück dabei, eine Seltenheit bei Subway to Sally, auch wenn bei den neueren Alben immer wieder welche einen Platz finden. Balladenreich ist das Album alle mal. “Feuerkind” und das “Seemannslied” sind düster und melancholisch, “Eisblumen” hingegen, eine Lobhymne an die Schwarze Szene, ist bis heute ein Highlight auf Konzerten der Band. Den Song dürfte wohl fast Jeder kennen der um 2009 herum Viva geschaut hat, da dieser von der Band Eisblume gecovert wurde, darauf folgten zig weitere Versionen unter anderen von Lord of the Lost und MajorVoice.

Desweiteren brachte das Album eins der Dauerbrenner der Band hervor “Sieben“, leider handelte es sich bei “Nord Nord Ost” bereits um das achte Album und der Track fand auch nur an vierter Stelle Platz aber alleine deshalb habe ich mir den Siebten Platz im Kalender reserviert! Der Song zeigt das Beste von Subway to Sally ganz direkt, er erzählt in seinem Text eine Geschichte, ist instrumental eine gute Mischung aus Rock und Folk Instrumenten und hat eine Tradition auf den Konzerten der Band geschaffen.

Während die Schneekönigin am Anfang des Albums noch romantisch verträumt auf dem Märchen basiert und einfach eine zarte Kälte mitbringt, handelt es sich bei  dem vorletzten direkt mit Kälte verbundenen Song S.O.S. um eins der härteren Stücke auf dem Album, aber auch eins der traurigsten. Um was es genau geht ist wie immer der jeweiligen Fantasie überlassen, für mich ist es eine gescheiterte Polarexpedition und ein Lied das mir für immer in dunklen Winternächsten eine Gänsehaut bereitet.

 

Fazit:
Ein Hit nach dem nächsten, so kann man Nord Nord Ost beschreiben! Songs wie Eisblumen und Sieben sind kaum noch wegzudenken und ohne diese hätte wahrscheinlich der ein oder andere Fan nie zur Band gefunden. Das wichtigste ist jedoch, das dieses Album einfach eine Stimmung mitbringt, etwas düster und melancholisch aber auch irgendwie beruhigend.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*