Band der Woche: The Dark Side of the Moon

Band der Woche: The Dark Side of the Moon

Band der Woche KW 28/2021: The Dark Side of the Moon

Herkunft: International
Genre: Metal Cover von Soundtracks

Kommentar der Redakion:

Heute nutzen wir mal die Band der Woche für eine außergewöhnliche und vor allem neue Entdeckung. The Dark Side of the Moon, ein neues Projekt bekannter Musiker das just heute der Öffentlichkeit bekannt gegeben wurde. Bis dato stand auf deren Facebookseite nur das Profil- und Titelbild mit Logo dar. Doch wer steckt dahinter? Scheinbar startete das ganze zwischen Hans Platz (Hans der Aufrechte von Feuerschwanz) und Melissa Bonny (Ad Infinitum) und einem Metal Cover von “Jenny Of Oldstones” und nachdem Napalm Records den Song hörten, haben Sie die Band unter Vertrag genommen für ein ganzes Album.
Doch was macht die Band? Im großen und ganzen weiß man nur, dass die Band die epischen Film Serien und Videospiel Soundtracks in einem Metal Gewand vertont, in etwa so wie Exit Eden Popsongs im Symphonic Metal Gewand vertont, in welches Metal-Genre das ganze einschlagen wird, ist bisher soweit unbekannt.
Eins ist klar, einem jedem Film, Serien und Videospielfan dürfte bei dieser Band das Herz aufgehen und auch wenn wir noch nichts von der Band zu hören bekommen haben, freuen wir uns schon sehr auf dieses Projekt, auch wenn dieses Konzept bei weitem nicht neu ist, denn Web-Video-Musiker wie Skar Productions oder Dan Vasc tun dies bereits seit Jahren und dies mit Erfolg.
Mit der Mischung einer Metal Besetzung plus Harfe können wir jedoch auf ein etwas anderes Hörerlebnis spekulieren.
Eins ist klar, es lohnt sich die Band im Auge zu behalten.

Besetzung:

Melissa Bonny (Ad Infinitum) – Gesang
Hans Platz (Feuerschwanz) – Gitarre
Morten Løwe Sørensen (Amaranthe) – Schlagzeug
Jenny Diehl (Feuerschwanz) – Harfe

Facebook
Webseite

Band der Woche, unter diesem Titel stellen wir euch jede Woche Dienstag Abend, 20 Uhr eine Band vor. Dies sind jeweils Bands, die von Mitgliedern unserer Redaktion empfohlen werden, vor allem junge Nachwuchsbands, die unserer Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdient haben.

Woche zuvor
Woche darauf

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*