Band der Woche: Skelfir

Band der Woche KW 44/2020: Skelfir

Herkunft: Westerwald
Genre: Viking Death Metal

Die Band über sich:

Skelfir ist eine Viking-Death Metal Band aus dem schönen Westerwald.
Die 5 Krieger entführen ihr Publikum nicht nur in die nordische Mythologie,
sondern auch in die Sagenwelt des Westerwaldes. Somit handeln ihre Texte einerseits
von epischen Schlachten und nordischen Göttern, andererseits erzählen sie auch vom
fiesen Murkelmännchen, dem Hölzelstier und weiteren Kreaturen, die im
Westerwald ihr Unwesen trieben. Diese Mischung aus nordischen und westerwälder
Sagen verpacken die 4 Krieger in brachiale Hymnen, die das Volk sofort
mitreißen und jede Feier zu einem unvergleichlichen Gelage verwandeln.
Jeder, der sich ihrem Heer anschließen möchte, ist willkommen und darf sich mit ihnen
nach vollbrachter Schlacht an Bier und Met laben. In diesem Sinne:
Hoch den Humpen

Kommentar der Redakion:

Schon auf dem Aaargh Festival 2018 hat die Band gleich die Bühne zum Beben gebracht, wo ich sie auch kennenlernen durfte. Sowohl ich als auch meine zwei Anhängsel Kumpels, waren spätestens bei „Hoch dem Humpen“ voll mit dabei. Rene ‚Beast‘ Ehlert bringt eine Bühnenpräsenz zustande, die uns durch verschiedene Geschichten aus ihrer Westerwald Heimat geleitet, während auch der Witz und die nähe zum Publikum in den Ansprachen nicht zu kurz kommt.

Dies haben sie erst gerade letztens wieder bewiesen, als sie das erste mal ihren Weg in die Schweiz gefunden haben, um einen der wenigen Gigs in diesem Pestjahr zu spielen, denn Mahlstrom und Schlichte(nfest) 2020 sind leider Geschichte. Eine geballte Ladung Pagan Metal aus dem Westerland, eigentlich fast der kleine Bruder von „Obscurity“

Musikvorschlag:

Facebook

Band der Woche, unter diesem Titel stellen wir euch jede Woche Dienstag Abend, 20 Uhr eine Band vor. Dies sind jeweils Bands, die von Mitgliedern unserer Redaktion empfohlen werden, vor allem junge Nachwuchsbands, die unserer Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdient haben.

Woche zuvor
Woche darauf

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*