18.04.2019 Avantasia in Offenbach am Main

Wenn man aus Offenbach ist, wie ich, weiß man das nur sehr wenige Metal Konzerte in der Stadthalle stattfinden. Mit Glück vielleicht 10 im Jahr. Aber wenn die Stadthalle mal Star-Besuch bekommt, dann ordentlich! 
Am 18.04 durften wir in der Stadthalle Offenbach das Allstar-Projekt vom Edguy Sänger Tobias Sammet, Avantasia begrüßen!

Um 20:10 Uhr ertönte die 9 Symphonie Beethovens, einige Besucher fingen an zu singen, andere gespannt zu schauen, mit dem Intro des ersten Songs “Ghost in the Moon” fiel der Vorhang und ein Chor aus freudeschreien ertönte aus dem Publikum. Die Bühnenkulisse, zweistöckig, im Hintergrund comichafte Bäume, Türme und ein Geländer. Auf der Empore der Initiator Tobias Sammet, der das Lied erste Lied ganz alleine singen durfte, nur unterstützt durch die drei Backgroundsänger/innen (Adrianne Cowan, Ina Morgan und Herbie Langhans), doch schon bei den nächsten beiden Liedern “Starlight” und “Book of Shallows” bekam er Unterstützug von Ronnie Atkins, der auch bereits die letzte Avantasia Tour begleitete, beim letzten Lied auch von Adrianne Cowan. 
Anschließend bekamen wir mit “The Raven Child” das Lied zu hören, welches als erste Singleauskopplung  des aktuellen Albums “Moonglow” bereits 2018 veröffentlicht wurde, dabei verließ Ronnie Atkins die Bühne, damit wir einen weiteren alten Bekannten begrüßen durften: Jørn Lande, der im Anschluss auch das Lied das auf ihn quasi zugeschnitten wurde “Lucifer” zum besten gab. 
Mit Geoff Tate, dem Ex-Sänger von Queensrÿche, kam ein neues Gesicht auf die Avantasia Bühne und sang zu “Alchemy” und “Invincible”. 
Bei “Reach out the Light” kam auch Oliver Hartmann ans Mikro, der Avantasia schon lange an der Gitarre Live begleitet. Bei “Moonglow” verließ Adrianne wieder ihren Platz aus dem Background und trat an die vorderste Front. 
Mit Eric Martin (Mr. Big) kam auch der passende Sänger um das kult-Lied Maniac zu performen und blieb bis Bob Catley bei Lavender übernahm. Beide begleiteten Avantasia bereits 2017 auf der Ghostlights Tour. 
Nachdem jeder der Gastmusiker nun einmal auf der Bühne war, ging mit “The Scarecrow” voran der Best-of Teil des Programms los. 

Zum Schluss den Kozertes und dem traditionellen Medley aus “Sign of the Cross” und “The Seven Angels” betraten alle Gastsänger die Bühne. Auf ein letztes. und verließe unter einem tobenden Applaus die Szene. 

Die gesamte Setlist findet ihr HIER

Hier folgen nun die Konzertfotos und bedauernswerterweise muss ich auch direkt sagen das keine Bilder von Eric Martin, Bob Catley und weiteren Musikern auftauchen werden, die ich im Bericht erwähnte, denn wir durften nur 3 Lieder lang fotografieren, anschließend mussten wir die Kameras abgeben oder aus oder die Halle verlassen. Das ganze ist sehr schade bei einem Projekt wie Avantasia das von den Gastmusikern lebt und fand bei vielen Kollegen keinerlei Verständnis. 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*