Mahlstrom Open Air 2020

Die Geschichte des Mahlstrom Open Air begann 2018, als man zum 10 jährigen Jubiläum der Hornschleiferei den Entschluss fasste, ein kostenloses 2-tätiges Festival auf die Beine zu stellen. Damals mit Waldgeflüster und Surturs Lohe als Headliner, mit dabei waren jedoch auch Bands wie Svarta Fatan und Circus of Fools. Nach dem guten Erfolg und viel positivem Feedback wurde dann entschieden das Mahlstrom Open Air als fortzuführen und das machte die Organisation des Festivals zum festen Bestandteil des Jahres für die Veranstalter. Hauptacts im letzten Jahr waren Welicoruss, Ingrimm und Firtan, Bands die unter den Black, Pagan und Folk Metalfans durchaus bekannt und beliebt sind. Doch was zeichnet das Festival aus? Zum einen die sehr malerische Location am Herthasee, mit dem Festivalgelände direkt neben dem Wasser und der Möglichkeit auch mal Baden zu gehen?

Besonderes Augenmerk legen die Veranstalter dabei auch auf die Naturverbundenheit und Nachhaltigkeit. So wird das Bier von einer lokalen Brauerei bezogen,
der Met stammt auch aus der Umgebung und es gibt gutes, teilweise auch veganes, Essen zu fairen Preisen.
Die Sauberkeit wird ganz groß geschrieben: Der Campingplatz wurde im Vorjahr in einwandfreiem Zustand hinterlassen und wir freuen uns auch dieses Jahr wieder auf ein schönes und sauberes Festival.

Und zu guter Letzt war eines der absoluten Highlights im vergangenen Jahr, eine gemeinsame Wanderung in den Wald zu einem Akustik Auftritt der Band Precipitation.

Aus Kreisen der Veranstalter wurde uns Bestätigt, dass es auch dieses Jahr wieder eine solche Wanderung geben soll.

Bisher bestätigte Bands: (Stand 19.01.2020)

Anabioz sind eine russische Folk Metal Band. Eigentlich wurden sie 2006 als Doom Metal Band gegründet, doch dann wandelte sich ihr Stil zu dem schweren und doch energetischen Folk Metal, für den sie heute bekannt sind.

Armada sind wohl die Band des Festivals, die den weitesten Weg hinter sich hat. Sie kommen nämlich aus Mexiko und die einzelnen Mitglieder waren schon aus namhaften anderen Bands bekannt, bevor sie sich zu Armada zusammenschlossen um Death Metal zu machen.

Deathcode Society aus Frankreich beschrieben ihre Musik als Apocalypse Metal. Sie stehen damit in der Tradition des französischen Symphonic Black Metal und haben zwar erst ein Album seit der Gründung 2009 veröffentlicht, wurden aber schon von dem renommierten Label Osmose Productions unter Vertrag genommen.

Grai, strenggenommen eigentlich ГРАЙ, denn sie sind eine russische Band, haben sich seit ihrer Gründung 2005 zu einem der bekanntesten russischen Folk Metal Exporte gemausert. Bis jetzt haben sie vier Alben rausgebracht, in denen sie sich mit der Natur und slavischer Mythologie auseinandersetzen.

Haggefugg sind eine augenzwinkernde Hommage an den typischen Mittelalter Rock. Sie selber sehen sich als Prost Mittelalter Party Rock und sobald Dudelsack und Schalmei ausgepackt werden ist feiern, tanzen und natürlich trinken angesagt. Kurzum, eine richtig gute Zeit.

Herbstschatten sind eine Black Metal Band aus Hamburg, die sich aber nicht festlegen lässt. Sie schreiben ihre Texte auf Deutsch und Norwegisch und musikalisch wagen sie sich schonmal über den Black Metal hinaus, mit leichten traditionellen nordeuropäischen Folk und Death Metal Einflüssen.

Jörmungand waren eigentlich 2009 eine offizielle Band, allerdings lag alle Aktivität auf Eis bis künstlerische Differenzen zwei Jahre später ausgeräumt waren. Danach ging es allerdings mit Volldampf voraus und die Band hat zwei Alben in ihrem typischen Blackened Pagan Metal veröffentlicht. Nach längerer Bühnenabstinenz und mit neuer Besetzung freuen wir uns sie auf dem Mahlstrom Open Air zu sehen.

Munarheim haben es sich in ihrer Musik zur Aufgabe gemacht, den Menschen zum Träumen und Nachdenken anzuregen, als Bastion gegen blinden Gehorsam und Machtgier. Die Wut des Black Metal trifft auf nachdenklichen Ambient, melancholisch bis epischen Melodien um die Emotionen des Zuhörers wieder wachzurufen. Als bisheriger Headliner ein definitiver Grund das Festival zu besuchen!

 

Old Corpse Road sind eine britische Symphonic Black Metal Band über die Mythen der britischen Inseln. Klare akustische Parts mischen sich mit beißendem Black Metal und geben dem ganzen mitunter einen folkigen Touch. Das Mahlstrom wird der erste Auftritt von ihnen in Deutschland, eine echte Premiere also!

The Broom Death Thunder Bristles sind die wohl piratigste Band der Welt. 2015 gründeten sie sich unter viel Alkoholeinfluss und machen seither Pirate Rock über Rum, Piraten, Frauen und Rum. Und natürlich Rum.

Thrudvangar kommen mit neuem Lineup und neuem Album Vegvisir im Gepäck. Mit Vegvisir gehen sie wieder einen Schritt zu ihren Anfängen mit deutschen Texten und knackigem Viking Black Metal, der aber auch von epischen Chören und orchestralen Arrangements unterstützt wird.

Thormesis sind eine 2006 gegründete Pagan/Black Metal Band. Seit der Gründung war ihr Sound stets dem Wandel unterzogen, zuerst mehr in Richtung Black Metal, dann mischte sich Rock’n’Roll dazu.

Varus haben sich eine hehre musikalische Aufgabe gesetzt, die Verschmelzung aus klassischer Musik, traditionellem Folk und Metal. Ihr Epic Folk Metal wird geprägt von bombastischen Orchestrationen, donnerndem Metal, mitunter auch mal progressiv oder Barock oder mit Chor.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*