Dark Troll Festival 2020

In einem Ranking der schönsten deutschen Festivals, müsste man das Dark Troll Festival ganz weit oben einordnen. Auch geht es wieder in der Burgruine, der Schweinsburg in Bornstedt düster her! Das Dark Troll (früher noch Black Troll) findet dort nun zum elften Mal statt und nutzt diese besondere Location als Schauplatz für ein besonderes Pagan/Viking/Folk/Black Metalspektakel! Das Line-Up bietet seit Jahren bereits eine besondere Mischung aus Szenegrößen, Newcomern und Bands aus dem Ausland, die teilweise ihre Deutschland Premiere auf dem Festival feiern! Dieses Jahr dürfen wir uns auf folgende Bands freuen:

Aktuell bestätigte Bands (Stand 10.01.2020)

Äera sind eine junge Newcomer Band und doch schon sehr vielversprechend. Gegründet haben sie sich 2019 und direkt im selben Jahr ihr erstes Album Schein veröffentlicht. Sie beschreiben sich selber als den Schrei einer desillusionierten Welt, der die Geschichte von Schmerz, Angst, Sehnsucht und dem Verlust von Menschheit und Natur erzählt. Musikalisch mischen sie atmosphärischen Black Metal mit Post Black Metal und folkigeren Melodien.

Agrypnie wurden von Torsten von Nocte Obducta 2004 gegründet, damit er sich in diesem Projekt ganz dem Progressive/Post Black Metal widmen kann. Musikalisch verarbeitet er hauptsächlich Einsamkeit, Träume und Philosophie und nachdem das letzte Album Grenzgänger 2018 erschienen ist, so freuen sich Fans, denn es geht ins Studio und bald soll die neue Platte erscheinen, von der wir hoffen dass es schon die ersten Stücke zu hören gibt.

Eigentlich hatten sich Baumbart als Folk Metal Band gegründet und ihr erstes Album To The Shores of Nórthór noch 2014 als Folk Metal rausgebracht, allerdings wechselten sie ihren Stil zu einem einzigartigen Epic Acoustic Folk Rock. Jetzt begeistern sie ihre Fans mit Musik, als käme sie direkt aus einer Taverne, mit Texten über Abenteurer, Drachen und allerlei Fantasygetier.

Black Messiah sind ein Urgestein der deutschen Pagan Metal Szene. Angefangen hatten sie eigentlich als klassische 90er Jahre Black Metal Band, allerdings packte dann Sänger Zagan Geige und Mandoline aus und nun sind sie für Pagan Black Metal mit Ohrwurmgefahr und folkigen Elementen bekannt. 202o spielen sie spezielle Back to the Roots Shows, bei denen nur Songs der ersten beiden Alben auf die Bühne kommen

Cân Bardd sind eine relativ junge Band aus der Schweiz. Eigentlich als Ein-Mann-Band von Malo Civelli geplant, kam dann noch der Schlagzeuger von Kaatarakt dazu und die Band veröffentlichte bis jetzt zwei Alben ihres typischen atmosphärischen Black Metal mit episch-folkigen Einflüssen.

Crom, benannt nach dem Gott aus den Conan der Barbar Büchern, war eine Bathory Tribute Band, die Crom, Multi-Instrumentalist und Kopf der Band, 1997 gegründet hatte. Der Bathory-Sound verlor sich recht schnell und übrig blieb knackiger Viking Metal, etwas im Stile von Týr.

Dark Seal waren eigentlich mal eine Band namens Dark Pagan Thoughts. Durch häufige Mitgliederwechsel blieb davon nur noch der Pagan Black Metal Sound der Band und die Titel der ersten Beiden Alben, Pagan Thoughts Vol. I und Pagan Thoughts Vol. II.

Ellende sind das Solo Projekt von L.G. und musikalisch hauptsächlich trauriger Ambient und Post Black Metal, der sich um Existenzialismus, Einsamkeit und Melancholie dreht. Den gewissen Kick geben die Einflüsse von klassischen Elementen wie Streichinstrumente, Klavier und Blasinstrumente.

Empyrium ist ein Begriff in der Neofolk Szene. Nach der Gründung 1994 noch eine doomige Folk Metal Band, ist ihr zweites Album Songs of Moors & Misty Fields eines der besten Alben in der Geschichte des Folk Metals. Danach wandten sie sich dem akustischen Neofolk zu und ihre reiche Instrumentierung und bombastische Chöre ziehen die Zuhörer immer noch in ihren Bann.

Galar sind eine Folk Black Metal Band aus Nowegen. Sie haben sich den einzigartigen eigenen Sound des norwegischen Folk Black Metals auf die Fahnen geschrieben, wie schon ihre Vorgänger Windir und Borknagar. Neben wuchtigem Black Metal bedienen sie sich in ihrer Musik traditioneller norwegischer Volksmusik mit Flügel, Streichern und Fagott.

Grimner aus Schweden machen dynamischen Viking Metal mit flotten folkigen Melodien und Instrumenten. Die Wikinger haben Spaß auf der Bühne und ihre Fröhlichkeit ist durchaus ansteckend, sodass Konzerten immer fröhlich feiernd vonstattengehen.

Die 1992 gegründeten Helheim sind ein Urgestein der Viking/Black Metal Szene. Besonders ihr neues Album Rignir aus dem letzten Jahr begeistert, denn es ist melodiöser und doch ruhiger Viking Black Metal mit dem besonderen Gimmick, dass alle Texte der Band Gedichte sind, die in einem Reimschema aus der Wikingerzeit, dem ljóđaháttr, geschrieben wurden.

Helsott stellen eine ungewöhnliche, aber gute, musikalische Kombination dar. Die Band aus Kalifornien mischt den typischen Sound von amerikanischen Death Metal mit Texten über die Mythen der altnordischen Götter und Helden. Diese Kombination bescherten ihnen international Erfolg und es folgten Auftritte mit Ensiferum und Týr. Die Band spielte letztes Jahr schon auf der 10 Jahre Dark Troll Feier.

Khors sind eine der bekanntesten ukrainischen Metal Bands und machen atmosphärischen Pagan Black Metal, der sich hauptsächlich um slavische Mythen und Heidentum, aber auch um die ukrainische Geschichte dreht.

Nocte Obducta stehen seit 1993 für abwechslungsreichen Black und Death Metal, denn auf jedem Album hat die Band unterschiedliche musikalische Einflüsse eingebaut. Von Psychedelic, Punk, Art Rock bis hin zu Stoner ist eine breite musikalische Vielfalt geboten, bei der sie aber immer ihrem eigenen Stil treu geblieben sind.

Obscurity stehen seit über 20 Jahren für knallharten Viking Death Metal, den sie selber als Battle Metal bezeichnen. Die bergischen Löwen gelten durch ihren unbeugsamen Sound als die Speerspitze der deutschen Viking Metal Szene und versprechen auch in den nächsten 20 Jahren weiterhin ehrlichen Death Metal.

Our Survival Depends On Us sind eine Doom/Sludge Metal Band mit einem Namen, der schon eine Hausnummer ist. Sie beschreiben ihre Musik als Intense Spiritual Music und ihr intensiver Doom Metal beschwört in jedem Zuhörer ein Kaleidoskop der menschlichen Emotionen herauf.

Ruadh ist ein Ein-Mann-Projekt aus Schottland, der er sich zur Aufgabe gemacht hat die reiche schottische Mythologie und Legenden in oldschool atmosphärischem Black Metal zu verpacken. Gegründet 2019 und direkt ein Album veröffentlicht, ist dieser Newcomer nicht zu unterschätzen.

Thrudvangar kommen mit neuem Lineup und neuem Album Vegvisir im Gepäck. Mit Vegvisir gehen sie wieder einen Schritt zu ihren Anfängen mit deutschen Texten und knackigem Viking Black Metal, der aber auch von epischen Chören und orchestralen Arrangements unterstützt wird.

Totenwache sind eine relativ junge Band, die es sich zur Aufgabe gemacht hat Black Metal wieder nach Hamburg zu bringen, ungeachtet der Diskussionen oder Konfrontation. Beeinflusst wird die Band vom finnischen Black Metal, den sie aber in ihren ganz eigenen und roheren Stil gewandelt haben.

Uprising sind das Soloprojekt von W., von Waldgeflüster und machen klassischen nihilistischen Black Metal. Dabei spielt die Band stets immer nur ein Konzert pro Jahr und machen sich rar, was irgendwelche Informationen über sie angeht, von daher bleibt es spannend wo die musikalische Reise hingeht.

Wolfchant sind der lebende Beweis, dass skandinavisch klingender Pagan Metal nicht unbedingt aus Skandinavien kommen muss. Die Bayern beweisen, dass Extrem Metal mit epischen Riffs und Choralgesang genau das ist, was die Musik braucht. Sie unterbrechen ihre Bandpause seit 2018 um wieder auf Tour zu gehen und Fans in Deutschland freuen sich.

Es stehen noch insgesamt 5 weitere Bandbestätigungen aus, darunter auch noch ein weiterer  Headliner, wir sind gespannt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*